Inhalt

Medienberichte

Soziale Institutionen stossen an ihre Grenzen

Sieben Millionen Franken müssen Institutionen für Menschen mit Behinderungen im Kanton St. Gallen bis 2017 sparen. Unter anderem erhalten Einrichtungen, die zu teuer sind, weniger Beiträge. Die Folge: Teurere Mittagsmenüs, kein Therapiebad mehr oder weniger Ausbildungsplätze.

27.07.2016 SRF

Betreuer kann nicht zurückschlagen

Im Kanton St. Gallen gibt es für den südlichen Kantonsteil eine Lösung für Behinderte, die einige Zeit in einem Time-out-Platz untergebracht werden müssen. Zwei Plätze werden dafür benötigt. Für den nördlichen Kantonsteil ist eine Lösung in Diskussion.

11.05.2016 Toggenburger Tagblatt

Betreuer zeigen Muskeln

In Wohnheimen ist es schon zu tätlichen Angriffen von Bewohnern auf Betreuerinnen oder Betreuer gekommen. Ein Budo-Club im Toggenburg schult nun Mitarbeiter in Selbstverteidigung – nicht zum ersten Mal.

10.05.2016 St. Galler Tagblatt

Sparauftrag befristet sistieren

Die ausserordentlichen Ergänzungsleistungen beschäftigen erneut das St. Galler Kantonsparlament. Die Sozialverbände wehren sich gegen eine jahrelange Ungleichbehandlung bisheriger und neuer Bezüger.

07.10.2015 St. Galler Tagblatt

Noch weniger Geld für die Miete

Seit 15 Jahren sind die Ausgaben für die Miete, die für die Berechnung von Ergänzungsleistungen beigezogen werden, nicht angepasst worden. Das könnte noch für Jahre so bleiben – und hat ab 2016 auch Konsequenzen für Rentenbezüger im Kanton St. Gallen.

27.07.2015 St. Galler Tagblatt

Anpassung ist gefährdet

Die Ausgaben für die Miete, die für die Berechnung der Ergänzungsleistungen (EL) beigezogen werden, sind seit 15 Jahren nicht mehr angepasst worden. Das könnte noch Jahre so bleiben und hat ab 2016 auch Konsequenzen für Rentenbezüger im Kanton St. Gallen. Ab nächstem Jahr bekommen sie keine ausserordentlichen EL mehr.

24.07.2015 Sarganserländer

Wenn Fachleute überfordert sind

ST.GALLEN. Menschen mit Behinderung überfordern oft das Personal in psychiatrischen Kliniken. Die St.Galler Psychiatrieverbunde und der Branchenverband Insos wollen das ändern. Mit einem Projekt soll das heilpädagogische Know-how des Personals verbessert werden.

20.07.2015 St. Galler Tagblatt